ÖPNV-Konzept Pirna
ÖPNV-Konzept Pirna
ÖPNV-Konzept Pirna
ÖPNV-Konzept Pirna
ÖPNV-Konzept Pirna
ÖPNV-Konzept Pirna
ÖPNV-Konzept Pirna
Hintergrundbild

Projektziele

1. April 2020

Projektziele

Mit dem Verkehrsentwicklungsplan (VEP) Pirna 2030 hat der Pirnaer Stadtrat im Jahr 2015 eine wichtige gesamtstädtische Grundlage zur weiteren Verkehrs-, Stadt- und Umweltentwicklung in Pirna beschlossen. (zum VEP)

Eine Schlüsselmaßnahme mit höchster Umsetzungspriorität ist die Erhöhung der Attraktivität des ÖPNV-Angebotes durch eine Neuausrichtung des Stadtbusnetzes.

Bild 1: VEP Pirna 2030

Die Verbesserung der ÖPNV-Erschließung ist auch ein Schwerpunkt in weiteren städtischen Planungsinstrumenten: So formuliert das INSEK hierzu: „Starke Zentren leben von ihrer Vielfalt und Erreichbarkeit. Deshalb ist die verkehrliche Erreichbarkeit der Zentrenbereiche, insbesondere mit dem ÖPNV, zu verbessern.“ Im Leitbild Pirna 2030 folgt die Förderung umweltverträglicher Mobilitätsangebote dem Leitsatz Nr. 6 „Pirna 2030 – Die klimagerechte und energieeffiziente Stadt“. (zum Leitbild Pirna 2030

Bild 2: Leitbild Pirna 2030

Die verstärkte Ausrichtung auf umweltfreundliche Verkehrsmittel wie den ÖPNV entspricht den aktuellen Mobilitätsbedürfnissen (z.B. wachsendes Aufkommen im Pendler-, Schüler- und Freizeitverkehr) und dient dem Erhalt und der Förderung von Standort- und Lebensqualität (gute Erreichbarkeit als Standortfaktor). Sie folgt klimapolitischen Zielsetzungen (Stichworte „Verkehrswende“ und „sanfter Tourismus“), demografischen Entwicklungen (ÖPNV als Bestandteil der Daseinsvorsorge für ältere Bevölkerungsschichten) und aktuellen gesellschaftlichen Trends, wie z.B. dem bewussten Verzicht auf Autobesitz.

Eine besondere Herausforderung für die Stadt Pirna liegt in der räumlichen Verzahnung von städtischen und ländlichen Strukturen auf dem Stadtgebiet selbst sowie in der Bedeutung der Stadt als „Stabilitätsanker“ in einer ländlichen Umgebung. Ein starker ÖPNV ist die Grundvoraussetzung für die Lebensqualität in ländlichen Räumen – v.a. für die Erreichbarkeit der zentralen Infrastruktureinrichtungen der Daseinsvorsorge, aber auch für die touristische Erschließung. Deshalb wird das Buskonzeptes im Rahmen der LEADER-Entwicklungsstrategie für die Region Sächsische Schweiz als wichtige Maßnahme im Handlungsfeld „Mobilität und technische Infrastruktur“ gefördert.

Die Stadt Pirna verfügt bereits über ein vergleichsweise gut ausgebautes ÖPNV-Netz – insbesondere bei der Erschließungsqualität durch die S-Bahn. Das historisch gewachsene Busnetz wird den heutigen Anforderungen aus der sich weiterentwickelnden Stadtstruktur sowie den Bedürfnissen der Bevölkerung aber nicht immer gerecht.

Wesentliche Ziele der Neuausrichtung des ÖPNV in Pirna sind: